Rezension |Julie Kagawa | Talon Drachenzeit

Infos:

Titel: Talon Drachenzeit
Autor: Julie Kagawa
ISBN: 9783453269705
Verlag: Heyne HC
Fester Einband 560 Seiten
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 05.10.2015

Klappentext:

Drachen: gefährlich, magisch, unwiderstehlich! Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen. Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …

Weiterlesen

{Rezension} to all the boys I’ve loved before

Titel: to all the boys I’ve loved before
Autor: Jenny Han
ISBN: 978-1-4814-1775-4
Preis: $ 10.99 U.S. | € 9,20 [D]
Verlag: Simon & Schuster

Inhalt:
Lara Jean ist ein ganz normales Mädchen. Für jeden Jungen, in den sie verliebt war, hat sie einen Liebesbrief geschrieben. Welcher aber niemals abgeschickt werden darf. Diese bewahrt sie in einen Box auf, die ihre Mutter ihr geschenkt hat. Doch aus irgendeinem ihr nicht erklärbaren Grund, sind diese Liebesbriefe nun abgeschickt worden. Und ihr Leben gerät aus allen Fugen.
Meine Meinung:
Das Buch habe ich mir gekauft, weil ich gelesen habe, dass es sehr einfaches Englisch sein soll. Und die Geschichte süß geschrieben sein soll. Und ich wurde positiv überrascht. Dieses Buch ist das erste, welches ich auf Englisch beendet habe. Und das muss was heißen. Seitdem ich dieses Buch gelesen habe, bin ich von der Englischen Sprache so fasziniert. Bald werde ich dann Harry Potter lesen; auf Englisch.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich mag ihre lockere Schreibweise und ihre eigene Art, wie sie die Charaktere dargestellt hat. Eben diese haben mir sehr gut gefallen. Lara Jean ist in irgendeiner Weise naiv, aber auch super freundlich und hilfsbereit.
Ihre kleine Schwester Kitty ist auf jeden Fall meine Lieblingsperson der ganzen Geschichte. Sie lockert jede miese Situation auf ihre Weise auf.
Auch Josh und Peter, als männliche Hauptpersonen, haben mir sehr gut gefallen. Die beiden könnten nicht verschiedener sein.
Margot, Lara Jeans große Schwester, stand Lara stets zur Seite. Das hat mich ziemlich berüht, dass diese alles für ihre beiden jüngeren Geschwister getan hat.
Das Setting hat auch zu der Geschichte gepasst. Es geht um Laras Leben, also war ich bei ihr zu Hause, in der Schule, bei Freunden und auf einem Schulausflug.
Fazit:
Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Für jeden, der ein bisschen Englisch lernen möchte oder auch ein einfaches Englisches Buch sucht, ist dieses genau das richtige. Ob ich die Geschichte auf deutsch lesen würde, könnte ich nicht sagen.

{Rezension} Eleanor & Park

Titel: Eleanor & Park
Autor: Rainbow Rowell
ISBN: 978-3-446-24740-6
Preis: € 16,90 [D]
Verlag: Hanser

Inhalt:
Eleanor und Park sind beide Außenseiter. Eleanor hat rote Haare, ist etwas pummelig und trägt weite Herren-Hemden. Park ist eher zurückhaltend. Als Eleanor in den Bus steigt, muss sie sich neben Park setzen. Langsam lernen sich die beiden kenne. Am Anfang lesen sie gemeinsam Comics, später tauschen sie Kassetten. Und so erwächst eine Liebe.
Doch zu Hause ist es alles andere als rosig. Zumindest für Eleanor. Sie hat vier Geschwister und einen gewalttätigen Stiefvater.
Erster Satz:
XTC taugte nicht dazu, die Schwachköpfe hinten im Bus zu übertönen.
Meine Meinung:
Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich sehr viel gutes darüber gelesen habe. Und es hat mich positiv überrascht.
Der Schreibstil von Rainbow Rowell hat mir schon nach den ersten zwanzig Seiten super gefallen. Und es wurde immer besser.
Genauso gut haben mir auch die Protagonisten gefallen. Eleanor hat rote Haare, ist etwas pummelig und trägt weite Herren-Hemden. Sie wird gemobbt und zuhause hat sie vier Geschwister und einen tyranischen Stiefvater. Die Mutter von Eleanor fängt man irgendwann zu hassen an. Wie kann sie bei einem solchen Mann bleiben und ihre Kinder nicht beschützen? Oft habe ich mich gefragt, warum sie nicht schon längst abgehauen ist. Wahrscheinlich lautet die Antwort, dass sie auf das Geld und ein Haus angewiesen ist. Eigentlich tut sie mir sogar leid.
Eleanor dagegen währt sich. Früher zumindest. Jetzt nicht mehr. Im Bus wird sie blög angegangen und auch in der Schule mag sie niemand.
Außer Park. Er lässt sie im Bus neben sich sitzen und leiht ihr Comics. Park ist gutaussehend und eher zurückhaltend und froh, dass er im Bus nicht belästigt wird.
Parks Familie ist meiner Meinung nach ein bisschen überforsichtig. Aber vielleicht liegt das auch daran, dass die Geschichte im Jahre 1986 spielt.
Was mir in der Hinsicht überhaupt nicht gefehlt hat, ist die Mobile Kommunikation. Ich finde es erstaunlich, dass früher alles ohne Handy und Internet funktioniert hat.
Das Setting der Geschichte fand ich auch ganz in Ordnung. Ich finde, es hat wieder jegliches Klischee erfüllt. Aber manchmal sind Klisches vielleicht auch gar nicht mal so verkehrt.
Das Ende hat mir richtig gut gefallen. Es lässt einerseits ein paar Sachen offen, aber in sich ist es doch geschlossen. In letzter Zeit tendiere ich eher zu offenen Enden, da man sich dann noch selber Gedanken machen kann, wie es denn weiter gehen könnte.
Ich habe mir überlegt das Buch vielleicht auch auf Englisch zu lesen. Manche Redewendungen interessieren mich da.
Fazit:
Eine großartige Autorin hat ein großartiges Buch in einem großartiges Schreibstil geschrieben.

P.S. Die Punkteskala habe ich übrigens bei der lieben Ines (Littl Talk) gefunden.

{Rezension} Schnee wie Asche

Titel: Schnee wie Asche
Autor: Sara Raasch
ISBN: 978-3-570-30969-8
Preis: € 14,99 [D]
Verlag: cbt

Inhalt:

Primoria. Ein Land unterteilt in 8 Königreiche. Vier Rythmus-Königreiche und vier Jahreszeiten-Königreiche. Ihre Macht erhalten sie durch eine sogenannte Magsignie.
Winter. Vor sechzehn Jahre wurde es in einem großen Krieg von Frühlingianer Soldaten zerstört. Sechzehn Jahre in den die überlebende Bevölkerung als Sklaven in Frühling lebt. Doch acht konnten der entkommen. Sie leben mitten im Nirgendwo. Ständig auf der Hut. Und Meira, die Kämpferin werden will, um ihren König und Freund Mather zu beschützen. Die Magsignie von Winter wurde zerstört und Meira möchte sie finden.

Erster Satz:

„Blocken!“ (Es folgt ein Dialog)

Meine Meinung:

Der Klappentext klang vielversprechend und eigentlich mag ich diese Art von Buch. Doch leider fand ich den Schreibstil der Autorin eher anstrengend. Manche Sätze waren so verschachtelt geschrieben, dass ich fast nichts verstanden habe.
Dennoch hat mich die Idee der Geschichte überzeugt. Aus vielen anderen Büchern kennt man diese Art. Das Setting fand ich sehr schön. Die Aufteilung von Primoria gefällt mir und auch die verschiedenen Königreiche haben ihre Eigenarten, die mir gefallen haben.
Auch die Charakter waren gut erschaffen. Meira hat mir am besten gefallen, da sie eine Kämpferin werden will und für Winter da sein möchte, obwohl sie keine eigenen Erinnerungen an Winter hat.
Mather hat mich als ihr Freund und Übungspartner überzeugt. Er stand ihr zur Seite und war in den richtigen Augenblicken auch mal nicht da.
Auf der Bösen Seite steht Angra. Auch er hat mit gefallen. Er verkörpert das Böse wie kein anderer.
Insgesamt haben die Charaktere eine schöne Entwicklung durchgemacht.
Doch leider traf Meira manche Entscheidungen zu schnell oder zu selbstsüchtig, meiner Meinung nach.
Fazit:
Die Geschichte hat mir gefallen, jedoch würde ich das Buch nicht unbedingt weiter empfehlen.

neuer Lesestoff | August 2015

Gestern war ich mal wieder in der Buchhandlung, um mir neue Bücher zu kaufen. Wer hätt’s gedacht! Diesmal sind es ein paar mehr geworden, dafür werde ich nächste Woche nochmal in die Stadtbücherei fahren und mir dort noch Bücher ausleihen.

Jetzt mache ich aber erstmal mit dem eigentlichen Post weiter.

Titel: Harry Potter and the Half-Blood Prince
Autor: J.K. Rowling
ISBN: 978-1-4088-5570-6
Preis: € 13,95 [D]

Klappentext:

When Dumbledore arrives at Privet Drive one summer night to collect Harry Potter, his wand hand is blackened and shrivelled, but he does not reveal why. Secrets and suspicion are spreading through the wizarding world, and Hogwarts itself is not safe. Harry is convinced that Malfoy bears the dark mark: there is a Death Eater amongst them. Harry will need powerfull magic and true friends as he explores Voldemort’s darkest secrets, and Dumbledore prepares him to face his destiny.
Als kleiner Kommentar. Das Cover… It’s amazing!!!

Titel: Percy Jackson – Der Fluch des Titanen
Autor: Rick Riordan
ISBN: 978-3-551-31113-9
Preis: € 8,99 [D]

Klappentext:

Die Götter des Olymp befürchten das schlimmste, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy und seine Freunde müssen unbedingt die Göttin Artemis aus den Klauen der finsteren Mächte befreien. Dabei treten sie gegen die gefährlichsten Monster der griechischen Mythologie an – und geraten in tödliche Gefahr. Aber mit Percy haben die Titanen nicht gerechnet. Dabei weiß doch inzwischen jeder, dass er mit allen Wassern gewaschen ist – schließlich ist er der Sohn des Poseidon!

Titel: Die 100
Autor: Kass Morgan
ISBN: 978-3-453-26949-1
Preis: € 12,99 [D]

Klappentext:

Seit einem vernichtenden Atomkrieg lebt die Menschheit auf Raumschiffen. 300 Jahre lang hat niemand mehr die Erde betreten. Doch nun sollen 100 jugendliche Straftäter das Unmögliche wagen: zurückkehren und herausfinden, ob ein Leben auf dem blauen Planeten wieder möglich ist. Doch was die idealistische Clarke, der geheimnisvolle Bellamy und die anderen Verurteilten nach ihrer Ankunft vorfinden, raubt ihnen den Atem. Ein tödliches Abenteuer beginnt, auf das sie kein Training der Welt hätte vorbereiten können…

Titel: Eleanor & Park
Autor: Rainbow Rowell
ISBN: 978-3-446-24740-6
Preis: € 16,90 [D]

Klappentext:

Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann.

{Rezension} Mein Herz und andere schwarze Löcher

Titel: Mein Herz und andere schwarze Löcher
Autor: Jasmine Warga
ISBN: 978-3-7373-5141-6
Preis: € 16,99 [D]
Verlag: Fischerverlag

Inhalt:
Aysel ist kein normales Mädchen. Ihrer Meinung nach hat ihr Leben keinen Sinn mehr. Schlussendlich möchte sie sich umbringen. Im Internet lernt sie in einem Forum Roman kennen, der auch den Tod sucht. Durch ihn bemerkt sie, wie schön das Leben sein kann. Sie beginnt zu kämpfen und möchte Roman behalten. Für immer.
Erster Satz:
Musik hat kinetische Energie.
Meine Meinung:
Das Thema des Buches ist ein sehr heikles Thema und ich wusste nicht, wie schlecht es Menschen gehen muss, damit sie sich umbringen. Das war ziemlich erschreckend. Jedoch hat die Autorin dieses Thema gut umgesetzt. Auch ihr Schreibstil hat mich sehr überzeugt. Ich habe das Buch während meiner Paris-Reise gelesen und verschlungen. Durch den grandiosen Schreibstil wollte ich das Buch nicht mehr weglegen.
Auch die Entwicklung der Charaktere ist gut gelungen. Anfangs ist ihr Leben eintönig und grau. So kleidet sie sich auch. Aysel macht eine Wandlung und bemerkt, wie schön das Leben sein kann.
Auch Roman hat mir gefallen. Er möchte mit Aysel sterben. Alles zurücklassen.
(Leider kann ich zu den einzelnen Personen nicht so viel sagen, da ich sonst Spoilern würde.)
Generell hat mich erschreckt, dass sich Aysel von allen Menschen, die sie lieben, abgewand hat.
Das Setting hat mir auch hervoragend gefallen. Die beiden Leben in einem kleinen Ort. Sehr kleinen Ort, in dem jeder jeden kennt.
Auch der Minijob von Aysel passte in die Geschichte.
Jedoch denke ich, dass der Klappentext ein bisschen zu viel Verrät.
Fazit:
Alles in allem fand ich das Buch sehr schön. Es ist großartig geschrieben und das Thema wurde auch gut vermittelt.