{Rezension} Die Feenjägerin

Foto 13.09.15 09 49 02

Titel: Die Feenjägerin

Autor: Elizabeth May

ISBN: 978-3-453-31609-6

Preis: € 13,99 [D]

Verlag: Heyne

Rezensionsexemplar vom Bloggerportal

Klappentext

Hüte dich vor den Feen, denn ihre Seelen sind tükisch und kalt.

Schottland, 1844: Tagsüber ist Aileana Kameron eine artige junge Frau aus den adeligen Kreisen Edinburghs. Nachts hingegen schnallt sie sich ihren Dolch unters Strumpfband und macht Jagd auf jene magische Kreaturen, die einst ihre Mutter getötet haben: die Feen. Doch schon bald geht es für Aileana um viel mehr als bloß um Rache, denn sie kommt einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur. Einem Geheimnis, das ganz Schottland bedroht…

Inhalt

Aileana ist eine junge Frau. Vor einem Jahr ist ihre Mutter gestorben, an dem Tag, an dem sie in die Gesellschaft eingeführt wurde. Und sie kennt den Mörder. Eine Fee. Noch in der gleichen Nacht lernt sie jemanden kennen, der ihr helfen wird. Jede Nacht trainiert sie, um eines Tages Rache auszuüben. Doch schon bald merkt sie, dass sie viel wichtiger ist, als sie es sich je hätte ausmalen können.

Meine Meinung

Der Klappentext klang vielversprechend und machte mich neugierig. In vielen Büchern, die ich gelesen habe, sind Feen eher die „Guten“. In diesem Buch nicht. Dieses außergewöhnliche Thema hat mich sofort angesprochen. Auch, dass das Buch 1844 spielt finde ich gut gemacht. Aileana ist eine starke Protagonistin. Während des Buches kämpft sie gegen den gesellschaftlichen Zwang an unbedingt heiraten zu müssen. Eigentlich ist die Geschichte in zwei Teile gespalten. Tagsüber ist Aileana das liebe, junge Mädchen, welches bald verheiratet werden soll. Sie fügt sich aber keineswegs ihren Verpflichtungen. Nachts hingegen wird sie zur Kämpferin. Mit einem Wesen an ihrer Seite, welchem man nicht trauen kann.

Weißt du noch, was ich dir gesagt habe? Dass du diese Momente wertschätzen sollst? Du könntest sie verlieren.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Jedoch hat sich der Mittelteil ziemlich gezogen, bis es dann zum Ende und auch zum Höhepunkt kam. Ich habe gemeinsam mit Aileana bis zum alles entscheidenen Höhenpunkt mitgefiebert und dann geschieht auch noch der „worst case“ und dann… ist Ende. Auf einmal. Mitten in der Handlung. Cliffhanger pur. Einerseits soll es zum weiterlesen anregen, jedoch mag ich es nicht, wenn ich bis zum nächsten Buch noch ewig warten muss und dann so auf die Folter gespannt werde. Wie eben schon geschrieben, hätte man den Mittelteil kürzer fassen können und dafür das Ende ein bisschen weiterschreiben können.

Fazit

Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. Jedoch finde ich es schade, dass in den 400 Seiten so viel Potenzial steckte, aber nicht genutzt wurde. Zwischendurch wurde die Geschichte langweilig. Gegen Ende und bis zum Höhepunkt wurde es wieder spannend, jedoch emdet das Buch mit einem so blöden Cliffhanger, dass ich am liebsten alles vergessen würde bis zum nächsten Buch. Ich weiß nicht, wie ich es überleben soll, bis der zweite Teil übersetzt wird.

9befc-skala2b4

Advertisements

2 Gedanken zu “{Rezension} Die Feenjägerin

  1. Maddie schreibt:

    Ich fand dieses Buch wahnsinnig toll. Und dieses Ende erst O.O Ich dachte erst das bei meiner Ausgabe ein paar Seiten fehlen, aber nein … Ich bin so wahnsinnig gespannt, wie es weiter geht. Hoffentlich übersetzten sie den zweiten Teil ganz schnell, damit wir sofort weiter lesen können 😀

    Liebste Grüße
    Maddie

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s